DIN EN ISO 9001:2015
S801051

Modulares Sprachalarmsystem SASKIA 5416


Die Sprachalarm-Zentrale (SAZ) SASKIA 5416 eignet sich zum Aufbau eines Sprachalarm-Systems (SAS) nach DIN VDE 0833-4 und erfüllt dann die Forderungen der DIN EN 54-4 (Energieversorgungseinrichtungen) und DIN EN 54-16 (Komponenten für Sprachalarmierung in Brandmeldeanlagen, Sprachalarmzentralen).


Ebenso kann mit der SASKIA 5416 ein Elektroakustisches Notfallwarnsystem (ENS) nach DIN EN 50849 (VDE 0828-1) oder eine gewöhnliche Beschallungsanlage (ELA) ohne normative Bedingungen konzipiert werden.

Die Sprachalarm-Zentrale (SAZ) SASKIA 5416 eignet sich zum Aufbau eines Sprachalarm-Systems (SAS) nach DIN VDE 0833-4 und erfüllt dann die Forderungen der DIN EN 54-4 (Energieversorgungseinrichtungen) und DIN EN 54-16 (Komponenten für Sprachalarmierung in Brandmeldeanlagen, Sprachalarmzentralen).


Ebenso kann mit der SASKIA 5416 ein Elektroakustisches Notfallwarnsystem (ENS) nach DIN EN 50849 (VDE 0828-1) oder eine gewöhnliche Beschallungsanlage (ELA) ohne normative Bedingungen konzipiert werden.


Komponenten


Die SASKIA 5416 besteht aus nur wenigen verschiedenen Komponenten (Units), die (insbesondere bei Sprachalarm-Zentralen) in einem 19“ Standschrank des Typs G37 oder G22 montiert und verkabelt sind.



CONTROL UNIT

Kontroll- und Steuereinheit 

Die Control Unit ist das eigentliche „Herzstück“ der SASKIA 5416. Hier werden alle Betriebszustände und Störungen angezeigt. Mittels eines Displays mit Kontextmenüsteuerung kann der Nutzer ohne weitere Hilfsmittel (PC, Laptop etc.) Informationen auslesen, aber auch Steuerbefehle bzw. Daten eingeben. Die entsprechenden Berechtigungen sind über die in der Norm DIN EN 54-16 festgelegten Zugangsebenen organisiert.

Eine weitere Aufgabe der Control Unit ist die Anbindung aller externen Audio-Quellen, wie Brandfallmikrofon, Tischsprechstellen, Musikgeräte, Telefon und übergeordnete bzw. weitere ELA-Anlagen. Zusammen mit dem internen MP3-Zuspieler für die automatischen (Alarm-)Durchsagen werden alle diese Audio-Quellen über eine Matrix einem 4-Kanal Audio-Bus zugeführt und weitergeleitet. Für alle zeitgesteuerten Aufgaben hat die Control Unit DCF-gesteuerte Komponenten wie (Pausen-)Gong- und Nebenuhrsteuerung integriert.




AMP UNIT

Verstärkereinheit 

Die Amp Unit beinhaltet neben zwei digitalen 300 W Endstufen auch die komplette Relaistechnik mit EOL-Linienüberwachung für die Lautsprecheranbindung. Dabei ist diese Technik für 8 Linien bereits installiert, weitere 8 Linien können in jeder Amp Unit auf Bedarf nachgerüstet werden.

Das jeweilige Endverstärker-/Linienrouting wird per Software geschaltet. Einer der beiden Endverstärker in einer Unit kann als Havarie-Endverstärker konfiguriert werden. Es können bis zu 32 Amp Units in einer Zentrale eingebunden werden.




RELAIS UNITS

Relaiseinheit

Relais Units sind Amp Units ohne Endverstärker und werden nur dann eingesetzt, wenn es in einer Anlage bei geringem Leistungsbedarf gleichzeitig viele Lautsprecherlinien geben soll.




POWER UNIT

Energieversorgungseinheit

Die gesamte Spannungsversorgung (48 V DC) sowie das Notstrom-Management erfolgt über die Power Unit(s). Es stehen hier 6 (bzw. 3 in der L-Version) Anschlussmöglichkeiten mit jeweils 15 A zur Verfügung, um maximal 5 Amp Units sowie die Control Unit mit 48 Volt DC zu versorgen. In einer Anlage können bis zu 7 Power Units eingesetzt werden.


Systemzubehör


FEUERWEHR-SPRECHSTELLE

Wandmontage


Feuerwehr-Sprechstelle-Bedienfeld SAS FW4G

Gestaltet im verschließbaren Metallgehäuse mit 2 definierten Rufkreisen, Sammelruf und Alarm Ein/Aus


FEUERWEHR-SPRECHSTELLE

Systembau




Feuerwehr-Sprechstelle-Bedienfeld SAS FW4 Funktionsmodul

Gestaltet mit 2 definierten Rufkreisen, Sammelruf und Alarm Ein/Aus


MIKROFONTISCHPULTE



MTP10 Mikrofontischpult

(10 Tasten, 8 frei programmierbar)

MTP200 Mikrofontischpult

(256 Bereiche A/B, Multifunktion)


Weitere Informationen

Kein Produkt definiert

Kein Produkt in dieser Kategorie definiert.